Über uns

Seit vielen Jahrzehnten setzen sich die Berg- und NaturwächterInnen landesweit zum Schutz der Natur und der Landschaft unseres Bundeslandes ein und schützen und bewahren durch ihr freiwilliges und ehrenamtliches Engagement gemäß ihrem gesetzlichen Auftrag die Natur als Lebensraum für Menschen, Tiere und Pflanzen. Die Steiermärkische Berg- und Naturwacht gliedert sich entsprechend der politischen Bezirke in Bezirksstellen. Und da die Natur vor Ballungszentren glücklicherweise nicht halt macht, umfasst der Einsatzbereich auch den Verwaltungsbezirk der Landeshauptstadt Graz.

An die 50 Berg- und NaturwächterInnen wirken in der Stadt Graz und werben in der Bevölkerung um Verständnis für die Notwendigkeit des Schutzes der Natur als Lebensbereich für Menschen, Tiere und Pflanzen.

Die Kontrolle der Einhaltung der landesrechtlichen Vorschriften zum Schutz der Natur wie z.B. Naturschutzgesetz und Artenschutzverordnung, oder die Grazer Baumschutzverordnung zählen zu unseren gesetzlich übertragenen Aufgaben. Graz besitzt glücklicherweise eine Vielzahl hochwertiger, naturschutzrechtlich geschützter Lebensräume wie ein Europaschutzgebiet, vier Naturschutzgebiete, zweiundzwanzig geschützte Landschaftsteile, zahlreiche Naturdenkmäler und hat Anteil an drei Landschaftsschutzgebieten. Ein Garant für deren Erhaltung und Sicherung ist die Arbeit unserer Mitglieder.

Eine Vielzahl von freiwilligen Leistungen, wie Biotoppflege, Neophytenbekämpfung, Artenschutzprojekte wie der Bau und die Betreuung von Nisthilfen, Amphibienschutz, Autowrackentsorgungen, Säuberungsaktionen runden den Tätigkeitsbereich ab.

Als speziell ausgebildete Organe der Gewässeraufsicht verrichten an die 10 Berg- und NaturwächterInnen der Stadt Graz zum Schutz der Grazer Bäche ihren Dienst und kontrollieren u.a. die Ufer- und Wasserbeschaffenheit.